Ich möchte mal ein Zwischenfazit zum Kindle geben.

Mir gefällt der Kindle immer noch sehr gut. Zur Zeit benutze ich ihn zum lesen, sowie zum Betalesen. Zwar kann man nicht ganz so schön Kommentare einfügen wie in einem PDF am Rechner, aber dafür hat man beim Betalesen in jedem Fall eher das „Buchgefühl“. Mir persönlich gefällt das viel besser und die Geschichte wirkt noch mal ganz anders. Was ich zur Zeit betalese habe ich zuvor schon mal als PDF am Rechner gelesen und ich bin gerade echt überrascht wie es stellenweise ganz anders auf mich wirkt.

Ich habe mir mittlerweile zum Grundgeräte noch folgendes Zubehör gekauft:

Die Hülle lohnt sich in meinen Augen. Man hat einen guten Schutz und ausserdem mehr“Buchgefühl“, wenn man alles zusammen aufgeklappt in der Hand hält. Natürlich hat man einiges an Gewicht in der Hand, aber auch das stört mich nicht. Dicke Wälzer haben auch ihr Gewicht. Der Kindle wird in der Mitte eingehängt und versorgt über diesen Kontakt auch die Leselampe mit Strom. Diese füllt das Display zwar nicht gleichmäßig mit Licht aus, aber auch das finde ich vollkommen in Ordnung.

Lustig ist es, wenn man die Vorlesefunktion bei einem deutschen Text anhängt. Unbeschreibliche Aussprache.

Ich bin ein kleiner Technikfreak und vielleicht mag ich dieses kleine handliche praktische Ding. Gibt es ein freies WIFI in der Nähe, kann man damit sogar ins Internet und der Duden und ein Englischwörterbuch sind auch mitgeliefert. Man kann die Textgröße individuell anpassen und sogar zwischen drei verschiedenen Schriftarten wählen. Also viel individueller Darstellungsspielraum. Von Vorteil ist jedoch das Installieren der kostenlosen Calibre Software. Damit konnte ich dann auch das PDF, das ich Betalese, in das vom Kindle benutzte Mobi-Format umwandeln.

Also ich habe wirklich Spaß an meinem Kindle.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail