Aisling Breith lesen, schreiben, hören

Danny macht beim Neobooks-Wettbewerb mit!

Juli 18

Hallo ihr Lieben,

Neobooks.com hat in Kooperation mit jetzt.de und casable einen Schreibwettbewerb unter dem Motto „Sommer“ ins Leben gerufen, an dem ich auch teilgenommen habe.

Im Moment habe ich vier Wochen Urlaub und in Köln herrscht mehr als bescheidenes Wetter. Was bietet sich da Besseres an, als eine kleine Pause von meinem fast beendetem Großprojekt zu machen? Also habe ich mich dazu entschlossen, an dem Wettbewerb teilzunehmen und eine Kurzgeschichte einzustellen.
Erst war ich mir nicht sicher, ob ich mitmachen soll, aber eine meiner Betaleser-Kontakte fragte mich: „Was spricht dagegen, es nicht zu tun?“
Wie recht sie hat, und weil ich nichts gefunden habe, was dagegen spricht, präsentiere ich euch hier meinen Beitrag zu dem Wettbewerb.

http://www.neobooks.com/werk/13403-sommerwoche.html

Vielleicht möchte der ein oder andere es lesen und auch eine Rezi hinterlassen. Ich würde mich sehr freuen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Shades of Grey

Juli 16

 

Taschenbuch: 608Seiten

Autor: E.L.James

Verlag: Goldmann Verlag (30. Juni 2012)

ISBN-13: 978-3442478958

Originaltitel: Fifty Shades of Grey


 

Erster Satz: Frustriert betrachte ich mich im Spiegel.

Ich wollte schon so lange Erotik lesen, alle Welt scheint von diesem Buch zu sprechen und das Cover ist auch noch schön. Ganz abgesehen davon, dass mich der Klappentext neugierig gemacht hat. Nach ein paar erotischen Kurzgeschichten und Szenen habe ich mich nun endlich an einen ganzen Roman herangewagt. 608 Seiten in zwei Tagen! Ja, mein Haushalt schreit nach mir und mein Bett vermisst mich.
Danny hat mich allerdings noch getoppt und das ganze Buch in 13 Stunden durch gehabt.

Ana verliebt sich total in Mr. Grey und kann sich seiner Anziehungskraft nicht entziehen. Er warnt sie und umgarnt sie dennoch. Schlussendlich gibt sie nach, trifft sich mit ihm und lässt sich auf ihn und seine Welt ein. Sie will hinter die Fassade des jungen Geschäftsmannes sehen und verstehen, warum er so ein Kontrollfreak ist. Dabei lässt sie sich in ein erotisches Abenteuer ein, indem sie hofft, die Liebe zu finden, jedoch an die Grenzen ihrer Lust getrieben wird. Christians Greys Vorlieben sind dunkel und Ana will sich ihnen stellen, um den wahren Christian zu finden.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Idee
Plot
Schreibstil
Charaktere
Hintergrund
Rating: 3.8/6 (1 vote cast)

Idee: Tja, irgendwie finde ich diese „Studentin lässt sich verführen“- Sache ja nicht neu, aber die Sache mit dem Vertrag fand ich dann doch reizvoll. Und überhaupt ist es ja irgendwie ein krasses Angebot, was Mr. Grey ihr da macht. Allein das Thema polarisiert. Außerdem gibt es eine Handlung mit, meiner Meinung nach, Tiefgang, was ich nicht erwartet habe.

Plot: Der Anfang war mir persönlich ein bisschen zu lang, allerdings baut sich zwischen den Protagonisten etwas auf, bevor es zum ersten „Akt“ kommt. Insgesamt wechselt die Handlung immer wieder in erotische Szenen, die ich wirklich gut dargestellt fand, um dann wieder zu Anas normalem Leben zu wechseln. Gespickt mit wunderbaren E-Mail Sequenzen und der stellenweise zu oft wiederholten Vertragsbedingungen, hat der Plot ein schönes Tempo. „Höhepunkte“ wechseln gut getimed mit der Story drum herum.

Danny fand den Anfang nicht zu lang. Ihr war er wichtig, um die „Beziehung“ der beiden darzustellen und die Charaktere kennenzulernen. Außerdem hat er ihr geholfen von Christian genau so fasziniert zu sein wie Ana. Die ausformulierten Vertragsbedingungen und Regeln machen das Ausmaß, in was Ana da ‚hineinrutscht‘ erst deutlich.

Schreibstil: Pluspunkt Ich-Perspektive, aber dass dürfte aufmerksame Leser bei mir nicht wundern. Es lässt sich flüssig und schnell lesen, aber: zu viele Wiederholungen und teilweise zu abgehackt in der Abfolge. Ein paar Absätze hätten dem Werk gut getan. Manchmal, besonders am Anfang kommt es einem heruntergeleiert vor. Dennoch hat mich das Buch in einen Sog mitgenommen.

Für Danny waren es nicht so viele Wiederholungen und ihr hat, wie mir im Grunde auch, der umgangssprachliche Stil geholfen, sich leichter mit Ana identifizieren zukönnen.

Charaktere: Ana hat mich am Anfang sehr an Bella erinnert, aber das hat mich nicht weiter gestört. Ana ist kein Charakter, von dem man viel erwarten darf. Sie geht naiv an die Sache heran und lässt sich total in Christians Bann ziehen. Allerdings kann ich ihr Handeln nachvollziehen. Wenn „Frau“ verknallt ist, geht man oft unbedarft an die Dinge heran und hat verworrene Gedankengänge. Dass man da mit Unterbewusstsein und „innerer Göttin“ im Clinch liegt, kommt meinem jüngeren Ich doch vertraut vor. Gerne hätte ich Ana manchmal geschüttelt. Dass sie doch so sehr an Christians Geschichte interessiert ist, macht sie sympathisch.
Christian ist der typisch reiche Traumcharakter mit unendlich viel Geld, Autos, Privatjet und Hubschrauber, aber er hat eben diese dunkle Seite. Genau wie Ana möchte man herausfinden, warum er diese extreme Neigung hat. Teilweise wird das angedeutet, aber sicher erst in den Fortsetzungen aufgelöst. Ich finde Christian ist facettenreich gelungen und ich mag ihn sehr, obwohl ich ihm gerne mal die Meinung geigen würde. Er macht mich neugierig. Und er ist sexy und hat seinen gewissen Charme und Reiz.

Hintergrund: Ich denke, die Autorin hat gut recherchiert und irgendwo habe ich gelesen, dass sie einige Sachen mit ihrem Mann ausprobiert hat, um zu wissen, worüber sie schreibt. Das nenne ich Einsatz. Mutig Mrs. James. Es macht zumindest den Eindruck, dass sie gut informiert ist. Außerdem habe ich nicht erwartet, dass doch so viel tiefgründige Story in Form von Christians Vergangenheit enthalten ist.

Fazit: „Eine Premiere“, um mal Mr. Grey zu zitieren. Mein erster erotischer Roman und ich bin froh, dass die Fortsetzung bald erscheint. Obwohl ich schon überlege, in Englisch weiter zu lesen, so sehr reizt mich die Geschichte. Ich hätte nicht erwartet, dass ich in so einen Lesesog gerate. Erotik zu lesen, hat seinen Reiz. Vor allem aber war ich überrascht, dass die Sexszenen im Endeffekt nicht so heftig waren, wie ich es zunächst erwartet habe. Nachdem man erst mal Christian Vorlieben gelesen hat, ist man schockiert. Ich denke, die nächsten Teile werden intensiver, denn die Autorin kann ja nicht schon im ersten Band alles herausholen. Ich bin gespannt, in welche Abgründe Mr. Grey die Leser noch führen wird. Wen ein umgangsprachlicher Stil nicht stört, und sich einfach ohne viel darüber nachzudenken auf die Geschichte einlässt, wird nicht enttäuscht. Unbedingt möchte ich erwähnen, dass ich es trotz der fünf Punkte zu meinen persönlichen Tops zähle. Der Lesesog hat mich mal wieder überrascht und fasziniert. Ich freu mich auf die Fortsetzungen.

 

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 5.0/6 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Leseplatz in diesem Sommer

Juli 12

Neulich wurde ich von einer E-mail überrascht: Eine Challenge von Idealo mit dem Titel „Sag uns wo Du diesen Sommer liest“ Dabei kann man als teilnehmender Blog etwas gewinnen, unter anderem einen Kindle.

Bisher ist der Sommer ja sehr verregnet, also wird das wohl nix mit einem kühlen Getränk und der Hängematte im Garten. Dafür ist mir das Sofa ein treuer Platz, auf dem es sich wunderbar lesen lässt. Ein paar Kerzen dazu auf dem Tisch (für die Gemütlichkeit), ein gutes Buch in der Hand und dann ist es egal wie das Wetter draußen ist. So ist es mir am liebsten. Und wenn auch das nicht klappen mag, dann lese ich überall. Beim Essen, beim Kochen, im Bett oder mit einer Tasse Kaffee in der Hand (Milch und zwei Löffel Zucker)

Ich möchte die Frage von Idealo gleich weiter stellen: Wo lest ihr am liebsten?

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick Juni

Juli 11

Schon ist ein halbes Jahr um? Oh mein Gott! Das ging mal wieder viel zu schnell.

Gelesen habe ich „Das Geheimnis von Ashton Place“ (danke noch mal an den Thienemann Verlag für das Rezensionsexemplar) und „Das Mädchen mit den gläsernen Füßen“. Außerdem bin ich mit „City of fallen angels“ bald durch. Danny hat „Elena – Ein Leben für die Pferde“ gelesen und rezensiert. Nebenbei liest sie für jemand aus der Schreibwerkstatt noch Beta.


Ich Bin Nummer Vier

Price: EUR 17,23



Gehört habe ich den letzten Teil der Vampirsaga von Amanda Hocking. Außerdem „Ich bin Nummer vier“ und die Alterra – Reihe, wo ich gerade den letzten Teil höre.

Geschrieben habe ich nicht so viel. Mein aktuelles Projekt steht bei 11000 Wörtern und stagniert gerade, weil ich irgendwie gerade nicht dazu komme. Dabei sind die Idee und die Story da. Ich mache jetzt bei Lauras 2m1b – Aktion mit. Dabei soll in zwei Monaten eine Rohfassung entstehen. Ich zweifle ja noch arg, aber als Ansporn ist es auf jeden Fall gut. Danny steckt mit ihrem Projekt in den letzten Zügen, vier Kapitel noch, dann ist die Rohfassung fertig. Ich bin schon sehr gespannt, wenn ich es als Beta lesen darf. Eine Idee für den NaNoWriMo 2012, an dem Danny dieses Jahr teilnimmt, ist bereits ‚geboren‘ und muss noch ein bisschen wachsen, damit es geplottet werden kann.

Außerdem habe ich einen Artikel online gestellt, in dem ihr Fragen an Verlage posten könnt.

Abschließen muss ich sagen, das mir die Reihe von Amanda Hocking zum Schluss hin nicht mehr so gefallen hat. Zwar ist der letzte Teil besser als der Dritte, aber manches ist zu sehr abgeklatscht und einen Konflikt hat sie so nebenher behandelt, dass es richtig schade drum war. Für mich hat Anina Braunmiller als Sprecherin es rausgerissen. Ich habe die Geschichte schon gerne gehört, aber es gibt bessere.

Über ‚Ich bin Nummer vier‘ ärgere ich mich in soweit, dass ich es nicht gelesen habe. Ich habe den Film gemocht, was nicht zuletzt an Alex Pettyfer lag. Die Story fand ich gut, die Idee ist super. Ich mochte ja schon immer Außerirdische und hatte auch schon mal so eine Idee für eine Geschichte. Ich werde aber wohl weiter hören, denn ich will wissen, wie es weiter geht und da ich leider nicht so viel lesen kann, wie sonst, muss ich Abstriche machen, obwohl es bei der Story echt schmerzt.

Auch die Alterra – Reihe wäre gut zu lesen gewesen. Dies wird mal wieder ein Hörbuch sein, was ich rezensieren werde, sobald ich durch bin.

Danny ist durch Zufall Kai Meyer über den Weg gelaufen, weil er aber beim Sushi-Essen war, wollte sie ihn nicht stören.

Für den Juli wünsche ich mir mehr Zeit und Muse zum Schreiben. Ich denke, sobald ich das Brautkleid für meine Freundin, an dem ich gerade arbeite, fertig habe, stehen die Sterne dafür gut.

Viel Sonne wünsche ich uns für den Juli. Nette Grillabende und laue Sommernächte mit einem leckeren Radler.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Featuring Recent Posts WordPress Widget development by YD