Godspeed - Die Suche

Price: EUR 19,95

Autor: Beth Revis

Originaltitel: A Million Suns

Übersetzer: Simone Wiemken

Erscheinungsdatum: August 2012

ISBN-13: 978-3791516776

Verlag: Dressler

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten

Kurzinhalt:

 

Ich war gespannt auf die Fortsetzung, denn ich mag Raumschiffe und der erste Teil hat mir schon gut gefallen. Für alle, die die Story aus dem ersten Roman noch nicht kennen, lest bitte hier meine Rezension, dann das Buch.

Da ich partout nicht spoilern möchte, werde ich hier nicht zu sehr ins Detail gehen.

Erster Satz: „Das wird nicht einfach werden“, murmle ich und starre die massive Metalltür auf dem Technikdeck an, hinter der sich der Maschinenraum der Godspeed befindet.

Amy und Junior haben die Bewohner der Godspeed von „Phydus“ befreit. Junior hat mit dem Regieren alle Hände voll zu tun, vor allem, weil sich eine Meuterei anbahnt, er aber für so einen Fall nicht genügend ausgebildet ist. Amy geht derweil mysteriösen Hinweisen nach, die sie durch das ganze Schiff schicken. Junior hilft ihr dabei, so gut er kann. Dabei kommen die Teenager hinter das Geheimnis der Godspeed. Der Aufstand der Bewohner wird immer größer und es kommt zu Handgreiflichkeiten. Durch die Enttarnung des Geheimnisses, schöpfen jedoch alle neue Hoffnung. Jeder kann seine Entscheidung treffen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Idee
Plot
Schreibstil
Charaktere
Hintergrund
Rating: 5.6/6 (1 vote cast)

Idee: Ja, das Raumschiff. Sowas reizt mich grundsätzlich. Aber in diesem Teil kommt eine spannende Detektivstory dazu, die einen ans Buch fesselt.

Plot: Ich kann nicht meckern. Was ich im ersten Teil noch als vorhersehbar empfand, bleibt hier im Dunklen. Sicher, man macht seine Vermutungen, wer hinter den Anschlägen steckt, aber sicher sein kann man sich nicht. Ich konnte das Buch nicht weglegen. Der ganze Plot ist spannend bis zur letzten Seite. Man fiebert so sehr mit Amy mit. Das hat mich sehr überrascht und ich konnte gar nicht glauben, dass es eine so gute Story ist.

Schreibstil: Wie gewohnt wechselt Beth Revis von Juniors zu Amys Perspektive als Ich–Erzähler im Präsens. Teilweise hab ich so schnell gelesen, dass ich mir im ersten Moment bewusst machen musste, bei welcher Person ich da bin. Das könnte etwas deutlicher herausstechen. Da hat sich im Vergleich zu Teil 1 leider nichts getan. Dennoch fesselt die Autorin mit ihrem Stil und insgesamt habe ich das Buch besser geschrieben empfunden, als Teil 1. „Godspeed–Die Suche“ war ein regelrechter Pageturner.

Charaktere: Amy ist mir sympathischer geworden. Auch Junior, obwohl ich diesen Namen immer noch nicht mag. Das gesamte agieren der beiden untereinander ist mir viel näher gekommen. Die Stellen, wo sie miteinander schäkern sind toll gelungen. Man merkt, dass sie sich jetzt schon besser kennen. Amy scheint sich auch mehr und mehr mit dem Leben auf dem Schiff abzufinden.

Junior fällt es nicht leicht in die Rolle des Ältesten zu schlüpfen. Er mag nicht mal so genannt werden und will sich von der Regentschaft und den Methoden des verstorbenen Ältesten distanzieren . Mit seinen 16 Jahren hat er ein ganz schönes Päcken zu tragen und viel zu wenig Zeit um mit Amy einfach nur mal Teenager zu sein. Sein Charakter macht eine starke Entwicklung mit, denn er muss sich den Respekt der Bewohner erkämpfen. Meiner Meinung nach ist der Autorin das sehr gut gelungen.

Alle Nebencharaktere stechen deutlicher hervor. Ich kann mich viel eher an sie erinnern, als es noch bei Teil 1 der Fall war.

Hintergrund: Die Story ist gut durchdacht und ich stelle mir ein riesiges Storyboard dafür vor. Außerdem hat man das Gefühl, dass auch Beth Revis selbst immer vertrauter mit dem Raumschiff wird. Sie beschreibt die Vorgänge sehr gut und alles ist durchdacht, wenn man mal von den Kritikpunkten absieht, die ich bei der Rezension von „Godspped–Die Reise beginnt“ genannt habe.  Falls die Reihe verfilmt wird, was ich super fände, sollte sie unbedingt selbst das Drehbuch schreiben und beim Design der Sets mitreden.

Fazit: WOW! Eine solche Steigerung von Teil 1 auf 2 habe ich selten erlebt. Da kann ich gar nicht mehr über Trilogien schimpfen und ich kann August 2013 kaum erwarten. Muss das wirklich ein Jahr dauern bis der Abschlussroman erscheint? Das Buch endet an der spannensden Stelle überhaupt, dass man sofort weiterlesen will. Ich bin immer noch überwältigt, da mir Teil 1 ja gut gefallen hat, aber bei Weitem nicht so überzeugt hat wie es nun die Fortsetzung macht. Da bleibt nur zu hoffen, dass der Abschluss der Trilogie genauso spannend wird. Wer bisher auf diese Reihe noch keine Lust hatte, sollte jetzt damit anfangen!

Vielen Dank an Dressler für das Rezensionsexemplar.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 6.0/6 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Godspeed – Die Suche, 6.0 out of 6 based on 1 rating Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail