Seelenflüstern

Price: EUR 14,95

Autor: Mary Lindsay

Originaltitel: Shattered Souls

Übersetzer: Usch Pilz

Erscheinungsdatum: 27. August 2012

ISBN-13: 978-3522502795

Verlag: Planet Girl

Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Kurzinhalt:

 

Erster Satz: Die Kinderstimme kam von irgendwo hinter mir.

Mich hat das Cover absolut angesprochen. Allein diese Farben; und als ich es dann in Händen hielt, fühlte es sich auch noch mit dieser Softtouchoberfläche so gut an.  Der Klappentext hat mein Interesse geweckt. Die Idee fand ich einfach gut.

Lilian hört Stimmen, genau wie ihr verstorbenen Vater. Langsam aber sicher glaubt sie, so paranoid zu enden wie er. Doch dann taucht Alden auf, der ihr die unglaubliche Geschichte auftischt, sie sei eine Seelenflüsterin, die mit ihm als ihren Wächter, gestrandete Seelen auf ihrem letzten Wegstück begleiten soll. Die beiden sind seit Jahrhunderten ein Team, nur kann sich Lilian, im Gegensatz zu Alden, kein Stück daran erinnern. Auch nicht daran, dass ihr Name eigentlich Rose lautet. Zunächst will sie von all dem nichts wissen, aber nach einem brutalen Überfall einer Seele auf ihren Körper, lässt die sich von Alden das Grundwissen erklären. Den beiden läuft die Zeit davon, denn sie müssen Punkte sammeln, damit Lilians Gedächtnisverlust nicht auffällt und keiner von ihnen ausgeschlossen wird. Das wiederum würde den Tod bedeuten.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Idee
Plot
Schreibstil
Charaktere
Hintergrund
Rating: 4.9/6 (1 vote cast)

Idee: Was soll ich sagen? Die Idee den wandernden Seelen ins Licht zu helfen und die dahinterstehende geheimnisvolle Organisation, hat mir sehr gut gefallen.

Plot: Es war angenehm, dass alles etwas langsam vorangeht. Gespickt mit den Übergriffen der Aggrots, den „bösen und aggressiven“ Seelen wird das Ganze aufgelockert. Das hinter der Aufgabe, den verlorenen Seelen den Weg zu weisen, die Organisation „RF“ steckt und wie diese genau funktioniert, kommt erst nach und nach heraus. So hatte die Geschichte einen fantastisch/mystischen Touch, aber bringt einen auch immer wieder auf den Boden zurück. Leider frage ich mich immer noch, wozu das Punktesystem da ist und wie das genau funktioniert, dass die Seelen sich bei jedem neuen Leben erinnern, ob sie Flüsterer oder Wächter sind. Aber da es ja eine Fortsetzung geben wird, kommen die Antworten auf diese Fragen sicher noch in den Folgebänden. Lilian hat neben ihrem „Job“ auch noch ein normales Leben, doch leider verkompliziert sich alles durch die Eifersucht ihres Freundes Zak. Dieser Wechsel zwischen Erlebnissen mit Zak und Alden macht die Story interessant und bereitet einen unweigerlich auf den Schluss des Buches vor.

Schreibstil: Ich habe dieses Buch nur schlecht aus der Hand legen können und das lag mitunter an dem Schreibstil. Wer den Blog aufmerksam liest, wird sich nicht wundern, dass ich mich mal wieder total über eine Icherzählerin im Präteritum gefreut habe. Man konnte die Story gut weglesen und der Protagonistin folgen. Ich habe mich in Lilian hineinversetzen können, aber ich war nicht sie, wie mir das mit Figuren in anderen Geschichten schon passiert ist. Allerdings ein Umstand, den ich nicht wirklich erklären, aber verschmerzen kann.  Nicht ein Mal kam ich währen des Lesens ins Stocken. Zudem fand ich die Sprache in den Dialogen sehr passend zu den Charakteren.

Charaktere: Lilian kann sich nicht an ihre vergangenen Leben erinnern, was sie eigentlich sollte. Sie ist total überrascht, als Alden auftaucht und ihr erzählt, warum sie die Stimmen hört. Am meisten hat mir an Lilian gefallen, dass sie nicht gleich gesagt hat. „Okay, ich bin also Seelenflüsterin, alles klar.“ Es dauert lange (ca. 70 Seiten), bis sie es endlich glaubt. Für manch einen Leser mag das zu langwierig sein. In meinen Augen hat die Autorin daran gut getan. So hat sich Lilian echt angefühlt. So wie Lilian reagiert hat und auch mit den Jungs, Zak und Alden, interagiert, würde ich es mir so manches Mal öfter wünschen. Lilian ist, abgesehen von ihrer Fähigkeit und Aufgabe, ein ganz normaler Teenager. Was sie auch für mich sympathisch gemacht hat, ist das Origami falten, wenn sie nervös ist. Mal was anderes als das sonst übliche schwitzen, nervös mit dem Fuß tappen o. ä. Auch ihr innerer Kampf gegen ihr altes Ich „Rose“ ist nachvollziehbar.

Alden wirkt sehr glatt. Irgendwie mochte ich ihn, aber er ist definitiv nicht der Typ, den ich anschmachten würde. Für Lilian ist er jedoch genau richtig. Alden nimmt seien Aufgabe als Wächter ernst. Zum Schluss versteht man auch seine ganzen, teils nervigen, Bemühungen. Für ihn ist es eine neue Chance als er bemerkt, dass Lilian sich nicht an die gemeinsame Vergangenheit  erinnern kann. Er ist unsicher, wie er mit ihr umgehen soll, und enthält ihr Informationen vor. Das hat jedoch eine Ursache, die ich hier aus Spoilergründen nicht nennen will. Man merkt dadurch aber auch, wie sehr ihm Lilian/Rose am Herzen liegt. Er stellt sogar sein eigenes Leben aufs Spiel, um sie zu retten. Dabei bleibt er der „RF“ total loyal. Er liebt seinen Job ebenso und hält seine Aufgabe für absolut wichtig. Man merkt ihm am ganzen Verhalten und Sprechen seine besondere „Lebenserfahrung“ an. Im Buch ist er 17, aber begeht sein X-tes Leben und da ist es nur plausibel, so routiniert und vorhersehend zu handeln.

Zak ist Lilians Freund, der die Stimmen als Krankheit bezeichnet, wie bei ihrem Vater. Gemeinsam teilen sie die Leidenschaft zum Gitarrenspiel, was zum Ende hin eine entscheidende Rolle spielt. Zaks Hintergrund ist eine zerrüttete Familie. Seine Probleme ertränkt er gerne im Alkohol, was ihm schlussendlich auch zum Verhängnis wird.

Hintergrund: Es bleiben noch Fragen über die „RF“ offen, aber bisher finde ich die Regeln dazu gut ausgedacht. Ein bisschen mehr Information zum Prozess der Wiedergeburt hätte die Autorin geben können. Alles in allem aber finde ich keine Logikfehler in der Geschichte und die Charaktere kommen ihren Rollen und Hintergrund entsprechend rüber.

Fazit: Das wunderschöne Cover spiegelt den Inhalt wieder. So oder so finde ich ein Thema rund um wiedergeboren werden und gemeinsamer vergangener Leben spannend. Mich hat es auch etwas zum Nachdenken angeregt, denn jede Seele, die sich zu Lilian verirrt, hat noch etwas zu erledigen, etwas, was zu Lebzeiten nicht bewusst war und bis in den Tod hinein beschäftigt. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Auf der Homepage der Autorin hab eich gelesen, dass sie nicht vor 2014 erscheint, was natürlich eine lange Wartezeit ist. Nichtsdestotrotz kann man das Buch auch als Einzelband sehen.

VN:R_U [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 5.0/6 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Seelenflüstern, 5.0 out of 6 based on 1 rating Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail