Die Welt ist nicht untergegangen, mein Blog auch nicht, also ist alles gut.

2012 hat sich viel in meinem Bloggerleben getan. Der erste Besuch einer Buchmesse (Leipzig) auf dem ein umso aufwendigerer in Frankfurt folgte. Ich habe viele Kontakte geknüpft und einige sehr nette Menschen im Netz und auch Live in Farbe kennengelernt. Auch wenn viele finden, dass es in der Szene brodelt, muss ich sagen wie wohl ich mich fühle und wie positiv alle mit mir umgehen.

Ich habe es geschafft 38 Bücher zu lesen, was für meine Verhältnisse gut ist. Wer mich ein wenig kennt weiß, dass ich mich mit Büchern und auch meinen anderen Hobbies nachts beschäftige. Leider kann ich nie an Lesenächten, Lesewochenenden und dergleichen teilnehmen. Das geht als Mutter eben nicht. 2013 will ich 40 Bücher versuchen zu lesen. Mal sehen, ob es klappt.

Viele Blogs wechseln häufig ihr Aussehen und obwohl ich von Berufswegen her gerne neue Outfits probiere, bleibe ich in Sachen Blogdesign erst mal treu. Viele Besucher und auch Verlagsmenschen haben mich für das Design gelobt und es steckt auch einfach viel zu viel Arbeit dahinter. Ich mag es und für ein neues Design fehlt mir bedauerlicherweise noch die Zeit.

Leider leider ist bei mir Schreibtechnisch nicht so viel passiert 2012. Nachdem mehrere Betaleser meinen Erstling beurteilt haben und sich in vielen Dingen unabhängig voneinander einig waren, hatte ich das Projekt auf Eis gelegt. Es fehlte einfach die Puste dafür. Deshalb wollte ich am neuen Projekt arbeiten, was ich auch gemacht habe. Dummerweise habe ich Teile der Rohfassung zum Lesen weggegeben und wurde so kritisiert, dass ich nicht daran weiterarbeiten konnte. Ich liebe meine Idee, die Charaktere, aber es ging nicht. Außerdem haben mich die Vorbereitungen für die Buchmesse sehr abgehalten. Nun ist der Abstand zum Erstling allerdings so groß, dass ich tatsächlich überlege, doch wieder daran zu schreiben. Ich möchte mir keinen Druck machen, bin aber trotzdem gespannt, was ich 2013 so auf die Beine stelle.

Mein absolutes Highlight war der Besuch der Frankfurter Buchmesse. Dort habe ich 11 Interviews gemacht und mich damit total übernommen. Der Stress auf der Messe mit dem Hin- und Her zu den Terminen war ja noch machbar, aber vor Weihnachten und mit meinem ganz eigenem Geburtstagestress im November und Dezember hinke ich der Bearbeitung der Interviews total hinterher. Sie werden alle kommen und ich will das vor Leipzig 2013 schaffen. Nach Leipzig fahre ich auch, wenn alles klappt und ich hoffe auf das ein oder andere Interview, allerdings sollen es deutlich weniger als in Frankfurt werden.

Mein liebstes Interview war das mit Beatrice Lampe von Piper Fantasy/ivi. Obwohl wir mitten im Tumult saßen und die Geräuschkulisse ziemlich laut war, haben wir uns ganz schön verquatscht. Als ich dann noch eine liebe Mail bekam, in der mir Frau Lampe ebenfalls sagte, wie nett es war, habe ich mich sehr gefreut. Ivi ist einer meiner ganz persönlichen Verlagshighlights, gerade wegen dem kleinen Programm und den sehr guten Büchern.

Und da so viele mitmachen, reihe ich mich auch mal in Katrins Blogparade ein:

 Blogparade











Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

„Zirkel“ und „Ashes“. Ich muss beide nennen. Zirkel wurde mir von einem Vertreter auf der Leipziger Buchmesse in die Hand gedrückt. Ich war total skeptisch, ob es was für mich ist und es hat mich total überrascht. Ebenso Ashes. Ich wurde bei Twitter davon so zu getextet, dass ich es nicht aus dem Kopf bekam. Da ich mir nicht sicher war, habe ich im Zuge der Interviewanfrage nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Welch blutiges und geniales Buch!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Viel versprochen vielleicht nicht, aber es hörte sich interessant an und konnte mich letztendlich gar nicht überzeugen. „Das letzte Zeichen“. Sehr gute Idee, aber total verschenkt. Daraus hätte man mehr machen können und ich hätte fast abgebrochen. Der Stil war nicht mitreißend, die Protagonistin nicht überzeugend und der Plot hätte mehr versprechen können. Schade.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Da nehme ich mal jemand der nicht so oft genannt wird. Rebecca Wild, die ich auch persönlich kennenlernen durfte. Ihr Debüt „Verräter der Magie“ war so amüsant geschrieben, dass ich laut lachen musste. Dann vielleicht doch noch Lauren Oliver. 2012 fing mit „Delirium“ an und auch „Pandemonium“ habe ich schon gelesen. Definitiv jemand, dessen Bücher ich ohne den Klappentext zu kennen lesen würde. Sie hat mich einfach mitgerissen mit ihrer Bildhaften Sprache.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Gehe ich nur von den von mir gelesenen Büchern aus, ist es wohl das „Mädchen mit den gläsernen Füßen“. Die Kombi aus Mint, Schwarz und Spotlack zusammen mit dem einfach schönen Design lässt mein Designherz höher schlagen. Gestreichelt habe ich hingegen Pandemonium (ja, ich steh auf Spotlack) Das Blau ist einmalig und ich finde die Idee mit dem einen immer wieder geschriebenen Wort toll. „Starters“ hat für mich durch seine Schlichtheit bestochen.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?

„Bitterzart“ Den Titel finde ich super und muss mich jedes Mal zusammenreißen, nicht zur Schokolade zu gehen. Dann finde ich das Cover jetzt schon richtig klasse. Der Klappentext überzeugt schlussendlich und da es irgendwie Mafia, wenn auch in Brasilien, thematisiert, ist es sicher mein Ding.

Außerdem wieder was von ivi: „Artikel 5“  Die Thematik finde ich spannend, obwohl ich auch skeptisch bin.

Privates (eigentlich Berufliches):

Hochzeit2012 durfte ich etwas ganz Tolles machen: Das Brautkleid meiner Freundin ist in unzähligen Stunden mit viel Mühe, Schweiß und ordentlich Nerven in meinen Händen entstanden. Es ist ein Neckholder mit tiefem Rückenausschnitt geworden. Ein Basiskleid auf das ich unzählige Streifen genäht habe. Hinten mit einer kleinen Schleppe. Der besondere Clou: Man kann das Rockteil abnehmen, sodass die Braut später bequem in Flipflops im kurzen Kleid tanzen konnte.

Mein Kleid war ein Schnellschuss. Montags angefangen, war es Freitagabend fertig. Es ist ein Corsagenkleid (mit Unterbau) und meinen Betalesern dürfte es bekannt vorkommen. So in etwa sieht das Ballkleid meiner Hauptprotagonistin aus. Am Samstag um 10:00Uhr saß ich dann schon beim Frisör. 2013 stehen drei Hochzeiten an. Ich werde davon ein Brutkleid nähen und habe mir in den Kopf gesetzt, zu jeder Hochzeit mir selbst ein Kleid zu machen. Außerdem soll das Anlass sein meinem Liebsten einen Maßanzug zu schneidern. Mal sehen, was ich so schaffe. Ich habe wieder richtig Lust auf das Schneidern, obwohl ich schon fast dachte, ich müsse mich beruflich umorientieren, weil mir die Hingabe zu meiner Tätigkeit fehlte. Sie ist wieder da, was ich nicht zuletzt auch meinen Nähschülern verdanke, die meine Kurse lieben. Andere zu motivieren und zwar so, dass sie selbst über ihre Fähigkeiten hinauswachsen, macht richtig Spaß. [/column][end­­_column]

Ich bin wirklich in Vorfreude, was das Jahr bringen wird. Den Blog wird es weiter geben. Mir macht es Spaß und die Rezensionen zu schreiben hilft einem doch, die Bücher besser in Erinnerung zu behalten und auch von anderen Autoren zu lernen. Das ist meine Motivation für den Blog. Dennoch freue ich mich über jeden neuen Leser und auch hier bin ich immer wieder aufgeregt, was sich da noch so tut. Sicher werde ich wieder mal ein Gewinnspiel machen. Auch überlege ich zu den Rezensionen vielleicht mal ein Video zu machen.

Habt ihr Wünsche, Vorschläge oder sonst etwas auf dem Herzen? Dann hinterlasst mir einen Kommentar. Euch allen ein erfolgreiches und Buchiges 2013!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail