Aisling Breith lesen, schreiben, hören

Monatsrückblick Mai

Juni 7

Alles neu macht der Mai! Von wegen. Aber so ein ätzendes Wetter (was wir zumindest hatten) hat einen Vorteil: Man liest mehr!







Gelesen habe ich überraschend viel. Zumindest für meine Verhältnisse.

Leider enttäuschend war „Watersong“. Weiter lesen werde ich es nicht, aber als Hörbuch kann ich mir das gut vorstellen. Denn das Grundthema ist ja sehr interessant.

„Dark Destiny“ Was soll ich sagen? Ich habe eine neue Lieblingsautorin. Wer die Dilogie, deren erster Teil „Dark Canopy“ ist noch nicht kennt, sollte sie schnell kaufen, oder sie aus dem Sub befreien.

„Beautiful Disater“ hat bei mir nicht die Begeistrungstürme ausgelöst wie bei anderen, dennoch hatte mich der Lesesog gepackt.

Leider war „Crossfire – Offenbahrung“ nicht das, was ich erhofft hatte. Dennoch möchte ich den dritten Teil lesen in der Hoffnung, das er besser wird.

Sehr überrascht hat mich „Grafitti Moon“ . Ein Buch zum umarmen, was ich fast in einem Rutsch durchgelesen hätte. Wow.

Ein wunderschönes Cover hat „Bitterzart“ der Auftakt einer neuen Reihe. Auch wenn ich Kritik geübt habe, mochte ich dennoch das Thema um Mafia und Schokolade sehr.




Gehört habe ich „Die Einzige“, was ich ganz gut vom Ansatz her fand. Leider kam ich mit dem Setting im Regenwald und den Indios nicht so klar. Das war in dieser Geschichte einfach nicht meins. Man hätte mehr aus den ganzen Ideen machen können. Etwas hat mir die richtige Stimmung gefehlt. Die Sprecherin klang für meinen Geschmack bei der Geschichte zu melancholisch, ernst und nüchtern.

Zur Einstimmung auf den FIlm und weil es wirklich lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe: „Seelen“ Nachdem ich nun eine intensive Zeit in den letzten Jahren mit „Twilight“ hatte, ist mir beim Hörbuch aufgefallen wie gut Stephenie Meyers Si-Fi Roman ist.  Wenn man ihn denn so nennen kann. Denn eigentlich geht es sehr um tiefgründige zwischenmenchliche Dinge und die sind sehr toll dargestellt. Ich bin sehr auf den FIlm gespannt.

Die letzten Töne von „Gebannt – Unter fernem Himmel “ habe ich zwar mit in den Juni genommen, aber der Großteil durfte meine Ohren im Mai beglücken. Eine wirklich gute Story mit so einer schön ausgearbeiteten Liebesgeschichte. Sicher auch als Buch ein Genuß.

Geschrieben habe ich viel für den Blog. Durch extreme Müdigkeit geplagt, konnte ich mich nciht aufraffen und muss dringend mit mir schimpfen, damit ich an meinem Manuskript weiter mache.

Diesen Monat gab es gleich zwei „Libressio“ Artikel. Die Aktion finde ich super und ich freu mich schon auf das nächste Thema. Hier die beiden Artikel:

1. Dieses Buch ist Schuld an meiner Lesesucht!

2. Dieses Buch hat mich und mein Leben beeinflusst!

Dann gab es auch endlich das Interview mit Daniela Kern von Arena, was noch von der Messe im letzten Herbst stammte.

Die Autoreninterviews von Leipzig sind in Vorbereitung. Es lohnt sich also den Blog im Auge zu behalten.

Diesen Monat haben mich Kopfschmerzen und viel Müdigkeit geplagt. Ich habe öfter versucht meinen Tag unzustrukturieren, was total nach hinten losgeganngen ist. Eigentlich bin ich ein nachaktiver Mensch und drehe abends noch mal richtig die Batterien hoch. Da hab ich Ruhe und Zeit meinen Hobbies nachzugehen. Allerdings frustriet es total, wenn man mit dem Kindle in der Hand einschläft oder mitten beim Artikelschreiben hochschreckt und bemerk, dass man wohl doch eingeschlafen ist. Ein Zeitfresser ist sicher das Internet. Aber die Diskussionen und Späße auf Facebook machen zu viel Spaß. Mein Ziel ist es jedoch einen festen Ablauf zu finden und vielleicht schaffe ich es ja doch wieder zum Frühaufsteher zu werden. Eine Eigenschaft die ich nach der Lehre seinerzeit recht schnell abgelegt habe. Irgendwo muss sie doch wiederzufinden sein. 🙂

Wie plant ihr euren Tag so? Wie bekommt ihr bloggen, lesen, Arbeit bzw. Schule, Freunde, Familie und evtl. Kinder unter einen Hut?

Ich wünsche euch und mir einen sonnigen Juni, der in unserer Region schon mal gut anfängt. Allen im Hochwassergebiet wünsche ich das Beste.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick April

Mai 2

Die Zeit vergeht mir im Moment eindeutig zu schnell. Schon wieder ein Monatsrückblick fällig. Aber es war ein toller Monat!







Gelesen habe ich „Glits“ , auf das ich gespannt war, mich aber nicht ganz überzeugen konnte. Das Cover ist zumindest ein Eyecatcher und mach das Buch unübersehbar mit dem schrillen Orange.

„Artikel 5“ hat mich total überrascht und meine sehr positive Meinung zu ivi, dem Imprint vom Piper–Verlag, bestätigt. Unbedingt lesen, auch wenn man Dystopien leid ist.

„Aufbruch: Partials 1“ ist so ein Buch, was ich während des Lesens an die Wand schmeißen konnte. Unglaublich, dass es mich auf den letzten 70 Seiten noch so gepackt hat.

Seit langer Zeit habe ich mich bei Blogg dein Buch mal wieder beworben und gehörte zu den 107 Glücklichen, die „Auracle“ bekommen haben. Nach einigen negativen Meinungen hat es mich jedoch sehr gut unterhalten.

Für „Maddie–Die Rebellion geht weiter“ muss ich die Rezension noch beenden. So viel kann ich sagen: Ich freue mich auf Band 3. Obwohl Band 2 Schwächen hat, regt es sehr zum Nachdenken an und weist interessante Gedanken auf. Ich mag diese Trilogie bisher sehr.

Danny hat „Göttlich verliebt“ rezensiert, was ihr sehr gefallen hat. Ich selbst muss es noch hören.




Gehört
habe ich endlich auch den dritten Teil von Shades of Grey und kenne somit das Ende. Meiner  Meinung hätte man sich diesen Teil sparen können.

Mit „Reckless“ hat Frau Funke eine wirklich tolle Geschichte geschaffen. Nicht nur die Figuren überzeugen, auch die Welt, die so viele Details aus dem früheren Europa übernimmt, ist klasse.


Geschrieben habe ich einiges neu im Manuskript, dafür sind auch ein paar Seiten rausgeflogen. Ich freu mich wieder regelmäßiger zu schreiben und ich merke, wie glücklich mich das macht.

Klasse fand ich die Aktion zum Welttag des Buches: Blogger schenken Lesefreude. Die Aufrufezahlen haben einen neuen Rekord und ich möchte auch hiermit alle neuen Leser des Blogs „Willkommen“ heißen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, obwohl es keine Bedingung für das Gewinnspiel war. In den nächsten Tagen werde ich Bücherpost auf Reisen schicken und die Gewinner damit überraschen.

In den letzten Tagen habe ich schon einige Verlagsvorschauen gesehen und mir eine Liste gemacht, was mich interessiert. Ehrlich gesagt bin ich enttäuscht. Bei den letzten Vorschauen musste ich wirklich hart entscheiden (schließlich kann man nicht alles lesen), dieses Mal suche ich eher. Der Trend scheint wirklich in Richtung realistischer Geschichten zu gehen. Für mich persönlich schade. Nicht, dass die Themen schlecht wären, aber ich bevorzuge es, wenn es in fantastisch-mythischem oder dystopischem Gewand daher kommt. Meine Liste ist zwar gut gefüllt, aber erst wenn alle Vorschauen, der für mich relevanten Verlage draußen sind, entscheide ich mich und plane ein neues Lesehalbjahr. Vielleicht kommen aber die für mich nicht so berauschenden Vorschauen meiner Wunschliste zugute und ich widme mich den Titeln, die mich schon immer interessiert haben.

Was mir fehlt, ist Zeit. Zwischendurch habe ich so viele Ideen für den Blog. Themen, zu denen ich gerne einen Artikel schreiben würde, aber einfach nicht dazu komme. Ich merke wieder: Man muss Prioritäten setzten. Neben dem Blog ist das eindeutig das Schreiben. Dafür habe ich mich entschieden und kurzerhand bei Facebook eine Gruppe gegründet, weil viele Blogger das Hobby teilen. Wer Lust hat, kann gerne bei  „Schreibende Blogger“ vorbei schauen und sich überlegen, mitzumachen.

Im Mai wird endlich „Enders“ erscheinen, auf das ich mich schon so lange freue. Ich bin froh, dass für mich jetzt nicht so viele relevante Neuerscheinungen im Mai dabei sind, so kann ich meinen Stapel abbauen. Euch allen wünsche ich einen guten Start in den „Wonnemonat“. Mir steht noch Urlaub auf der Insel bevor. Endlich wieder Meer!

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick März

April 6

Der März stand im Zeichen der Messe! Ach ich liebe Buchmessen. Mein ganz persönlicher Urlaub mit der unkomplizierten Reisebegleiterin Danny.





Gelesen habe ich endlich „Dark Canopy“, was ich gleich auf der Messe mit einer Widmung habe versehen lassen. Ein „Must-read“. Ohne Worte. Lesen! Jetzt!

„Feuer“ ebenso ein „Muss“. Diese Trilogie ist spitze und der zweite Teil steht dem ersten, „Zirkel“ in nichts nach. Für alle, die gerne  nach Skandinavien  fahren und diese Art von Filmen und Büchern lieben.

„Zwischen ewig und jetzt“ hat mich zwiegespalten zurückgelassen, konnte aber dennoch überzeugen. Die echt wirkenden Jugendlichen und die  Kombination aus Liebes- und Gruselgeschichte war neu und interessant.

„Grischa“ wurde mir  schon öfter angepriesen und ich sage: zurecht! Ein wundervolle nicht zu langes Fantasybuch mit russisch angehauchtem Setting.


Gastrezensiert hat Scatty für mich „Pandämonium“ und ich habe ihr damit einen Gefallen getan.


Gehört habe ich „Shades of Grey–Gefährliche Liebe“. Ja, immer noch. Ich komme nicht wirklich zum hören momentan.

Geschrieben habe ich neue Absätze beim Überarbeiten des Erstlings. Da fliegt der Text an der einen Stelle raus, da wird auch schon neuer Text eingefügt. Ich hbe wieder Spaß dabei und merke wie gut es mir tut

Meinen Bericht zur „Leipziger Buchmesse“ habt ihr vielleicht schon gelesen. Mein Monatshighlight. Es werden noch die Interviews folgen, aber alles zu seiner Zeit. Der Tag hat nur vierundzwanzig Stunden und mein Leben besteht nicht nur aus Büchern. Und da wären wir: Mein neues Ziel: Jeden Tag was lesen, für den Blog machen (sei es einen Artikel schreiben oder in der Facebookgruppe aktiv sein) und !!!schreiben!!!. Mein Erstling soll einen neuen Schliff erhalten, bevor ich mich anderen Projekten widme.

Das heißt auch, dass ich Ideen, die ich für den Blog habe erst mal liegen lasse. Ich muss Prioritäten setzen und da mir das Schreiben wirklich gefehlt hat, rückt das erst mal nach vorne. Mir machen meine Protagonisten gerade so viel Spaß. Fast vergessen hatte ich dieses zufriedenen Gefühl bei der Tipperei.

Im März sind so viele Bücher erschienen, dass sich ein kleiner Stapel bei mir angesammelt hat. Es werden einige Fortsetzungen zu lesen sein, aber auch Neues, auf dass ich sehr gespannt bin.

Wie sieht es bei euch aus?

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick Februar

März 8

Kurzer Monat, viel Stress und nicht zuletzt auch noch die Grippe. Ihr seid hoffentlich verschont geblieben.





Gelesen habe ich „BETA“, was im Grunde toll ist, man nur vor dem rasanten Ende warnen sollte. „80 Days-Die Farbe der Erfüllung“ war für mich eher die Erlösung. Leider nahmen in ideser Reihe die Qualitäten des ersten Bandes von Teil zu Teil ab. „Dark Canopy“ war grandios und ein Must-Read für alle Fans von einer düsteren Zukunft. Danny hat „Die Ankunft“ gelesen und die Trilogie um Cassia &Ky damit beendet.


Gehört habe ich „Shades of Grey – Gefährliche Liebe“. Ich hab es fast durch. Im Wahn des ganzen Hypa habe ich es seinerzeit auf englisch gelesen und finde die deutsche Übersetzung teilweise beser, aber auch an einigen Stelln nicht so gut. Mich überrascht dennoch, wieviel ich im Englischen verstanden habe.

Geschrieben habe ich tatsächlich auch etwas wieder. Ich fange an meinen Erstling zu überarbeiten. In kleinen Dosen, aber es kommt.

Der Monat verging zu schnell. Die Messe ist noch noch nicht vorbereitet, aber wie auch, wenn plötzlich die ganze Familie sich die Grippe ins Haus holt. Einen Vorteil hatte es: Ich weiß jetzt wie sich mit fast 40 Grad Fieber anfühlt.

Im März erscheinen so viele neue gute Bücher, dass ich jetzt schon einen kleinen Ministapel liegen habe. Sicher wird es aufgrund der Messe ein stressiger Monat. Aber es ist Buchmesse, worauf ich mich wie ein Honigkuchenpferd freue. Einige von euch treffe ich hoffentlich. Ihr könnt mich wie in Frankfurt daran erkennen:

Tasche

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick Januar 2013

Februar 2

Und  …zoom…  ist der Januar wieder vorbei. Das ging schnell und krankheits- und schneebedingt konnte ich meine guten Vorsätze erst mal wieder über den Haufen werfen. Aber jetzt ist das Wetter nur noch regnerisch und entgegen dem kranken Umfeld um uns herum sind wir gerade alle gesund, also geht es aufwärts.






Gelesen habe ich „Liberty 9″, dessen technisches Setting mich ganz besonders begeistert hat. Insgesamt hätte es stärker sein können, dennoch bin ich auf Teil 2 gespannt.

„Asche & Phönix“  war mein Lesehighlight des Monats. Ich mag den Stil, die Idee, die Charakter, alles. Undbedingt lesen!

„Crossfire“ ist die erotische Neuentdeckung im Januar gewesen. Wirklich toll, auch wenn es Ähnlichkeiten zum bekannten „Shades of Grey“ gibt. Aber wer die Bücher mochte wir von „Crossfire“ nicht enttäuscht werden.

Auf „Touched–Die Schatten der Vergsangenheit“ durften die Fans lange warten. Zurecht, wenn ihr mich fragt. Es ist viel besser als der Auftatkt der Trilogie. Die Rezi folgt noch.

„Survive“ ist mit 256 Seiten kurz und trotz des vorhersehbaren Plots berührend. Auch hier folgt bald die Rezension.

 


Gastrezension gab es von Nicole von „Cinema in my head“. Vielen Dank dafür!

 



Gehört habe ich „Starters“(Link zur Buchbesprechung) da ich dachte, dass bald der Folgeband herauskommt. Dieser erscheint nun erst im Mai. Das Hörbuch ist toll, mal wieder eines von Annina Braunmiller gesprochen. Mir wurde wieder bewusst, wie gut dieses Buch ist. Ihr solltet es lesen. Als Zweiteiler muss man auch nun nicht allzulange warten um die komplette Geschichte lesen zu können.

Geschrieben habe ich viel für den Blog und tatsächlich habe ich angefangen, das Exposé meines Erstlings wieder anzufassen. Dass möchte ich jetz weiterverfolgen, um eine hoffentlich vorläufige finale Überarbeitung anzufangen.

In großer Vorfreude habe ich endlich für Danny und mich ein Hotelzimmer zur Leiziger Buchmesse finden können. Leider konnten wir nicht mehr in die Pension vom letzten Jahr. Ich bin schon ganz hibbelig, denn wir werden wohl einen ganz tollen Interviewpartner haben. Aber ich verrate noch nichts, solange ich nicht den endgültigen Termin habe.

Leider hat meine Idee mit der Leserfrage gleich beim Start nahezu keinen Anklang gefunden, worüber ich traurig bin. Vielleicht werde ich es noch mal mit einer anderen Frage probieren, aber ansonsten stampfe ich das Thema ein. Es gibt andere Ideen, die ich eventuell umsetzen möchte. Aber es ist immer etwas kompliziert, da ich die Zeit für lesen, bloggen und schreiben aufteilen muss. Das Schreiben leidet schon viel zu lange. dass soll sich ändern.

Auf einen kurzen Februar, der uns hoffentlich nicht abhält das sonst übliche Monatsbücherpensum zu schaffen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick Dezember

Januar 1

Der Dezember ist immer etwas hektisch, weil Weihnachten ist und scheinbar alle Menschen meinen durchdrehen zu müssen. Dazu der angekündigte Weltuntergang. Was ein Glück, dass er nicht stattfand und alle Leute, die ihr Leben auf so ein Ereignis ausrichten bis zu nächsten Termin genug im Keller zu Essen haben und weiterhin ihren Lebensinhalt behalten.

Ich bin an Weihnachten recht gelassen rangegangen, denn fast alle Geschenke kaufte ich schon im November. Was fehlte habe ich, dank 4 Wochen kostenloser Nutzung von Amazon Prime. noch eine Woche vor Heilig Abend bestellen könne.

Weihnachten war sehr schön und lecker. Die Kinder sind nun im Duplo- und Playmobilparadis und ich habe 1 Kilo mehr auf der Waage.

Zum Schluss des Jahres kam dann verfrüht mein neuer Kindle Paperwhite ins Haus. Ich hatte meinen alten Kindle Keyboard 3G verkauft und mir das neue Modell mit Licht gegönnt. Eine gute Entscheidung.

Silvester war für mich persönlich eines der besten der letzten Jahre.





Gelesen habe ich „Fairy Tale – Verliebt in einen Elf“. Eine nette kleine amüsante Geschichte für zwischendurch.

Danny hat sich dem zweiten Teil von Carina Bartschs Roman gewidmet: „Türkisgrüner Winter“ In der Bloggerwelt bekannt, habe ich die Geschichte noch nicht gelesen, aber sie steht auf meiner Merkliste.

„Ashes – Tödliche Schatten“ hat mich wieder total mitgerissen, obwohl ich nach dem vielen Blut und Brutalität dann erst mal was anderes brauchte.

„80 Days – Die Farbe der Begierde“, der zweite Teil der Reihe war eine willkommene Abwechslung und hat mir gut gefallen.

 

 



Gehört habe ich mal wieder was von Amanda Hocking. Die Tochter der Tryll Teil 1 und 2. Leider hat der Link kein Bild dabei. Ich finde zwar, dass ihre Charaktere immer gleich gestrickt sind und die Stories im Endeffekt auch, aber man kann das super nebenbei hören. Da ist es nicht schlimm, wenn man mal bei der Hausarbeit kurz in einen anderen Raum muss und es weiterläuft. Ich kann nicht sagen was es ist, weil ich eigentlich alles an ihrem Stil bemängeln könnte, aber trotzdem höre ich die Bücher gerne.

Geschrieben habe ich Rezensionen und Artikel. Ich überlege, ob ich nicht doch meinen Erstling wieder aus der Versenkung hole und noch einmal überarbeite. Mal sehen. Erst mal müsste ich mich wieder zum Schreiben aufraffen.

Einen tollen Start ins neue Jahr wünsche ich euch.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick November

Dezember 4

Der November! Eigentlich ja mein Monat. Ich hatte Geburtstag und noch viel besser: Der Blog ist ein Jahr alt geworden!






Gelesen habe ich „80 Days – Die Farbe der Lust“. Ja, mich hat das Genre gepackt und es ist eine willkommene Abwechslung zu den eher dystopischen und endzeitigen Büchern die ich lese. Der zweite Teil liegt bereits auf meinem SuB und wird darüber entscheiden, ob ich dabei bleibe oder nicht. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich die Nachricht, dass nun insgesamt fünf Bände erscheinen, etwas abschreckt.

Meine Überraschung in diesem Monat war „Lost Land – Die erste Nacht“. Eine wirklich tolle Geschichte mit Fokus auf eine Bruderbeziehung in einer fiktiven Zukunft in der man umgeben von Zombies lebt. Da hat Thienemann einen klasse Griff gemacht.

„Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ ist ein toller Titel und auch der Inhalt gibt einem ein kurzweiliges Lesevergnügen. Es besticht durch wenige Schauplätze und Charaktere und hat seinen besonderen Charme.

Eine gelungene Fortsetzung, wenn auch ganz anders erwartet, ist „Pandemonium“ geworden. Schon der Trilogieauftakt „Delirium“ hat mich nachdenklich gestimmt und war Auslöser für mein derzeitiges Bewertungssystem. Pandemonium ist ein innerer Kampf, mit einem wunderbaren Schreibstil der mich berührt und zu einem Lauren Oliver – Fan macht.

Ich gehöre zu den Glücklichen, die schon vorab „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ lesen durften. Auch hier wurde die Geschichte sicher nicht ganz so fortgesetzt, wie erwartet. Vor allem das Ende ist eine Überraschung. Trotz meiner ganzen Hin- und Hergerissenheit muss ich eine absolute Leseempfehlung aussprechen.



Gehört habe ich Ascheherz, was mir nicht ganz so gut gelegen hat. An der Sprecherin, Nina Petri, kann es nicht liegen, denn beide Hörbücher sind von ihr gesprochen. Whisper wiederum gefällt mir sehr gut. Ich bin bei den letzten Minuten und auch als Buch hätte es mir sicher gefallen.

 

Geschrieben habe ich für den Blog. Ansonsten herrscht immer noch Flaute, was das Tippen anbelangt. Sprechen wir nicht über das Thema.

 

Das Bloggewinnspiel ist bereits ausgewertet und hat Spaß gemacht. Die Gewinner werden bald benachrichtigt.

Der Dezember steht wohl im Zeichen von Weihnachten und ich mache bei Tintenelfes Adventskalender mit. Ich bin am 12. Dezember dran und ich verrate jetzt schon mal, dass es was hinter meinem Türchen zu gewinnen gibt.

Das war es dann aber auch erst mal an Gewinnspielen. Mich hat es ein wenig aufgehalten, was die Interviews anbelangt. Da will ich im Dezember fleißig sein, damit ich mich ab Januar auf das Lesen und Rezensieren beschränke. Denn da will noch ein Roman geschrieben werden und außerdem habe ich nun auch endlich einen DaWanda – Shop eröffnet.Wer sehen möchte, was ich so beruflich mach schaut dort mal vorbei. Es sind noch wenige Artikel, aber der Shop wird sich nach und nach füllen ( es sollen auch ein paar Produkte für Leseratten kommen, aber die sind noch in der Entwicklungsphase).

 

Für mich wird es merkwürdig sein, im Dezember dann mal eine richtige Jahresstatistik zu scheiben. Die Zeit ging schnell vorbei. Die Verlagsvorschauen für das nächste Jahr kann man sich schon ansehen und die sind viel zu interessant. Ich wünsche allen eine geruhsame Adventzeit. Stresst euch nicht. Habt schöne Weihnachten!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick Oktober

November 5

Der Oktober war aufregend, weil er ganz im Zeichen der Frankfurter Buchmesse stand. Ich habe dort viel erlebt und eine ganze Reihe Blogger kennengelernt. Das war total schön, alle mal in natura zu erleben. Außerdem konnte ich mit Danny mal wieder superviel quatschen und hatte anstrengende, aber auch sehr angenehme drei Tage Urlaub.





Gelesen habe ich „Das letzte Zeichen“ und „Lost Girl“. Angefangen habe ich zur Zeit „Lost Land–Die erste Nacht“ und „80 Days“.

Leider war „Das letzte Zeichen“ nicht so toll für meinen Geschmack und es wird wohl bei Teil 1 der Trilogie bleiben. „Lost Girl“ hat mich hingegen total überzeugt. Ein so wunderschönes Buch, was sehr zum Nachdenken anregt. „Lost Land–Die erste Nacht“ habe ich zur Hälfte durch. Eigentlich eine Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen kann, aber dann bekam ich „80 Days“, was mich dann nach dem Anlesen der ersten Seiten, doch wieder sehr eingenommen hat. Also lese ich gerade parallel. Zombies vs. Erotik scheint mir abwechslungsreicher nicht sein zu können.



Gehört habe ich „Ascheherz“ und momentan „Marsmädchen“.


„Ascheherz“ war eine tolle Idee. Mir hat es im Grunde gut gefallen, aber total überzeugt hat es mich auch nicht. Bei „Marsmädchen“ hingegen habe ich bisher sehr gelacht. Die Art und Weise der Erzählung und der Sprecherin bei der Umsetzung ist wirklich toll. Ich bin gespannt, was noch alles passiert.

Geschrieben habe ich leider gar nichts. Das ist momentan auch nicht wirklich möglich, da ich mit Interviews und Bloggeburtstag beschäftigt bin. Aber die Geschichte ist trotzdem ständig präsent und in meinem Kopf springen eine Menge Szenen und Ideen herum.

Alles in allem war der Oktober aufregend, spannend und ereignisreich. Leider habe ich immer noch nicht Zeit und Lust gehabt, mich der Archivseite zu widmen, damit sie endlich vernünftig gestaltet ist. Das muss auch wohl erst warten, denn es folgen noch einige Interviews und am 16. 11. feiere nicht nur ich Geburtstag, sondern der Blog auch. Dazu wird es eine Schnitzeljagd durch die Artikel geben, die euch zu Buchgewinnen führen. Es wird also noch einiges passieren im November.

Für den November wünsche ich uns einen schönen Herbst. Nicht zu kalt, und vielleicht regnete es am 16. ja ausnahmsweise nicht. Außerdem wünsche ich allen viele Leseabende mit guten Büchern.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung
Rating: 6.0/6 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick September

Oktober 10

Viel gelesen habe ich im September und schon ist er vorbei und der Monatsrückblick steht an. Der private Stress wurde weniger, dafür habe ich mich meinem Mini–SuB gewidmet und komme gut voran.







Gelesen habe ich  „Die fünf Leben der Daisy West“ wofür ich überraschend von Blogg dein Buch ausgewählt wurde. Die Story hat mehr Potenzial, als im Buch genutzt wurde. Ausbaufähig, aber dennoch habe ich es gemocht.

Auf „Seelenflüstern“ war ich sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht. Das Cover ist so wunderschön und auch der Inhalt des Buches hat mich begeistert.

Von „Slide“ war ich etwas überrascht. Eine sympathische Hauptprotagonistin und ein spannender Plot. Super für Zwischendurch.

„Ashes“ hat mich total überzeugt. Was für ein toller Stil und wie erdrückend und spannend in der Handlung. Für mich ein „Muss“ unter den Endzeitromanen.

Sehr verliebt bin ich in „Legend“. Zwar habe ich mir die Figuren etwas älter vorgestellt, aber letztendlich finde ich es immer noch schade, dass ich es schon fertig gelesen habe. Ein Buch, was ich ein zweites Mal lesen könnte.

Etwas kleben geblieben bin ich mit „K-das letzte Zeichen“. Ich bin ungefähr bei der Hälfte und noch nicht überzeugt.

 



Gehört habe ich „Göttlich verloren“. Danny hatte das Buch schon gelesen und rezensiert. Leider kann ich ihre Begeisterung nicht teilen. Vielleicht liegt das an der gekürzten Fassung, vielleicht an dem ganzen Göttergewusel.

„Das verbotene Eden“ fand ich ganz gut, bis auf die Sprecherin. Vielleicht sollte sie es lieber lassen, männlich oder alt klingen zu wollen. Ich hoffe doch sehr, dass für die Fortsetzung jemand anderes genommen wird.

Geschrieben habe ich gar nicht. Auch Betalesen stand diesen Monat nicht zur Debatte. Bis auf einen Blick in den Anfang von Dannys aktuellem Projekt. Ich hoffe sehr, dass sie bald soweit ist, dass ich eine komplette Fassung bekomme, die ich lesen darf.

Die Vorbereitungen zur Messe sind im vollen Gange. Ich bin schon so gespannt und aufgeregt. Es stehen einige Interviewtermine an und ihr dürft gespannt sein, denn es wird sich in den nächsten Wochen einiges auf dem Blog davon veröffentlicht.

Sehr freue ich mich auch auf das Wiedersehen mit Danny. Das wird sicher ein lustiges Messewochenende. Ich werde auf der Hinfahrt auch noch andere Bloggerinnen kennenlernen, worauf ich auch gespannt bin.

Die Archivseite des Blogs hat sich etwas geändert, aber ist immer noch nicht so, wie ich es mir vorstelle.

Der Oktober bringt den Herbst mit sich. Nicht meine Jahreszeit, mit all dem Regen, matschigen Blättern und kürzeren Tagen. Ein Vorteil jedoch: Jetzt wird es mit Tee, Wolldecke und Buch gemütlich. Ich wünsche allen einen schnupfenfreien Start in den Herbst.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail

Monatsrückblick August

September 3

Der August ist vorüber. Mein stressigster Monat in diesem Jahr, denn ich hatte alle Hände voll zu tun, meiner Freundin ihr Brautkleid zu schneidern. Trotz allem habe ich so viel gelesen wie schon lange nicht mehr.









Gelesen habe ich „Renegade“, von dem ich mir ausnahmsweise mal eine Fortsetzung erhoffe. Es war zu gut, um abgeschlossen zu sein. Außerdem bin ich mal von der Fantasy weg und habe mich „ gewidmet. Ein netter Einblick in die Welt der Reality–Dokus. Danach habe ich den fulminaten zweiten Teil der Trilogie von Beth Revis gelesen. „Godspeed–Die Suche“ schlägt seinen Auftakt „Godspeed–Die Reise beginnt“ um Längen. Eine echte Überraschung. Danach dachte ich, die Reihe von Aprilynne Pike zu beenden, aber Pustekuchen: „Elfenbann“ ist eine Fortsetzung und erst Teil vier schließt die Geschichte ab. Auf den letzten Drücker habe ich sogar „Verräter der Magie“ abgeschlossen und mich beim Lesen köstlich amüsiert. Ich freue mich schon, die Autorin auf der Messe in Frankfurt zu treffen.

 






Gehört habe ich Darkside Park. Ich glaube, das ist einfach nicht mein Thema. Sicher ein gutes Hörspiel was Freunde in den Himmel gelobt haben, aber einfach nicht meins.

Geschrieben habe ich einen kurzen Abschnitt. Ich stresse mich nicht. Die Vorbereitungen zur Messe gehen vor und ich muss erst mal den privaten Stress hinter mich bringen, um wieder richtig in Fahrt zu kommen.

Zurzeit lese ich „Seelenflüstern“ was mich überrascht. Bisher tolle Darstellung der Charaktere und vor allem die Hauptprotagonistin ist nicht naiv und lässt sich gleich auf ihr Schicksal ein.

Wer die Artikel aufmerksam bis zum Ende liest, hat vielleicht bemerkt, dass ich was am Blog geändert habe. Nun werden jeweils drei ähnliche Artikel unter dem Hauptartikel angezeigt. Das war schon lange ein Wunsch von mir. Als nächstes steht das Überarbeiten der Archiv–Seite an, was schön längst hätte gemacht werden sollen.

Ich wünsche allen einen spätsommerlichen September, mit viel Sonne, dafür aber nicht so heiß. Mir selbst wünsche ich, dass ich meinen kleinen aber feinen SuB dezimiere, denn eigentlich hasse ich es, überhaupt einen zu haben.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Abonnieren Sie Aisling Breith per E-Mail
« Older Entries

Featuring Recent Posts WordPress Widget development by YD